Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Regeln, Vorschriften und dergleichen
30.04.2019, 10:53 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 29.05.2019 11:59 von krissi.)
Beitrag: #1
Regeln, Vorschriften und dergleichen
Dadurch, dass wir nach Regeln, Gesetzen und Vorschriften leben sind wir wie lebendige Marionetten. Ich merke grade fast tag täglich wie uns Gesetze im Weg stehen.
Wenn man sich das mal vor Augen führt, ist es als wenn wir sonst nicht wüssten, wie wir unser Leben leben sollen
Dabei reicht es schon Grundwissen zu besitzen und sein Gefühl oder Intuition zu fragen, was richtig oder falsch ist. Wir haben in früheren Leben das ein oder andere schon vielleicht erlebt und unsere Seele/Innere Stimme, sagt uns was richtig ist auf Grund von Erfahrungen oder eben auf Grund von Nachdenken, bevor man etwas macht. Das hilft mir immer sehr, zu entscheiden was ich mache und was ich lieber lassen sollte.

Klar, braucht man vielleicht die ein oder anderen Regeln, damit wir nicht im Chaos enden, aber dann bitte fair, menschlich und gut.

Erstmalig entstanden sind sie 2100 v. Chr.. Danach entstanden die 12 Tafelgesetze um 450 v. Chr.
Von Bundesrat und Bundestag werden die heutigen Gesetze/Vorschriften beschlossen. Für wen? Für uns Mitmenschen.
Mal zum Vorteil, mal zum Nachteil. Fragt sich nur für wen?

Dabei brauchen wir eigentlich nur das Selbstverständliche zu machen und öfters Mal nachdenken, ob wir mit unserem Handeln und Tun irgendwen oder irgendwas in Mitleidenschaft ziehen oder nicht. Sowie sollten die 10 Gebote auch eine Sache der Selbstverständlichkeit sein. Darüber hinaus, bräuchten wir also nur noch wenige Regeln, die das eventuell aufkommende Chaos in Schach halten.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 



KontaktDas Leben verstehenNach obenZum InhaltArchiv-ModusRSS-Synchronisation